Rote Liste der Brutvögel

In der Roten Liste der Brutvögel Deutschlands gelten drei Viertel der Offenlandarten als gefährdet, einschließlich Vorwarnliste sind es sogar 87 Prozent. Während sich im Vergleich zu letzten Ausgabe Auf und Ab insgesamt fast die Waage halten, geht es bei den Offenlandarten vor allem abwärts.

Kategorie 1
vom Aussterben bedroht


Alpenstrandläufer
Auerhuhn
Bekassine
Birkhuhn
Brandseeschwalbe
Brachpieper
Bruchwasserläufer
Goldregenpfeifer
Großer Brachvogel
Großtrappe
Haubenlerche
Kampfläufer
Kornweihe
Küstenseeschwalbe
Lachseeschwalbe
Moorente
Ohrentaucher
Raubseeschwalbe
Rotkopfwürger
Sandregenpfeifer
Schreiadler
Seeregenpfeifer
Seggenrohrsänger
Steinschmätzer
Sumpfohreule
Trauerseeschwalbe
Uferschnepfe
Zippammer
Zwergseeschwalbe



 

Kategorie 2  
stark gefährdet


Knäkente
Braunkehlchen
Flussseeschwalbe
Flussuferläufer
Haselhuhn
Grauspecht
Kiebitz
Knäkente
Nachtreiher
Raubwürger
Rebhuhn
Wendehals
Steinrötel
Steinwälzer
Turteltaube
Wachtelkönig
Wendehals
Weißrückenspecht
Wiesenpieper
Wiesenweihe
Zwergdommel

Kategorie 3  
gefährdet


Bluthänfling
Baumfalke
Baumpieper  
Feldlerche
Feldschwirl
Fischadler
Halsbandschnäpper
Kleines Sumpfhuhn
Krickente
Löffelente
Mehlschwalbe
Ortolan
Rohrdommel
Rauchschwalbe
Rotschenkel
Sperbergrasmücke
Spießente
Star
Steinkauz
Trauerschnäpper
Tüpfelsumpfhuhn
Weißstorch
Wespenbussard
Wiedehopf
Zaunammer
Ziegenmelker
Zitronenzeisig